Flößereimuseum Steinmauern

Holländerholz und das Amsterdamer Rathaus
Die Flößerei war über lange Zeit der Haupterwerb vieler Bewohner Steinmauerns. Das im Schwarzwald geschlagene Holz wurde über die Murg bis zum Umschlagplatz Steinmauern transportiert. Hier wurden Stämme zu Flößen zusammengestellt und rheinabwärts bis Holland transportiert. Auf ihrem Weg rheinabwärts wurden die Flöße bei Mannheim, Mainz und Koblenz mit weiteren Stämmen verbunden, um schließlich bis zu 300 Meter Länge und 35 Meter Breite zu erreichen.

Als eine der führenden Handelsnation des 17 Jh. hatte Holland einen immensen Holzbedarf. In diesem "Hölzernen Zeitalter" dienten die auf dem Rhein transportierten "Holländerstämme" nicht nur dem Schiffbau, sondern auch als Fundamente für Amsterdam. So steht beispielsweise das Amsterdamer Rathaus auf Eichenstämmen die teilweise aus dem Steinmauerner Wald stammen.

Bis zu 500 Mann Besatzung hatten die Flöße, Vieh und frisches Gemüse wurden mitgeführt. Den beschwerlichen Rückweg rheinaufwärts mussten die Flößer zu Fuß bewerkstelligen. Meist wurde dabei das Material, mit dem die Flöße zusammengebunden wurden wie Floßnägel, Flößerstangen, Taue und Winden auf Kähnen (Ankernachen) von den Männern getreidelt, das heißt an Tauen flussaufwärts gezogen.

"Die Flößer kommen" - wenn dieser Ruf erschallte, versammelte sich das ganze Dorf, um die Neuigkeiten aus den anderen Regionen Europas zu erfahren.

Holz aus dem Schwarzwald
Sie finden das Museum im Rathaus. Neben Schautafeln zur Geschichte der Flößerei sind originale Gegenstände, wie Flößerstiefel, Floßnägel und Holzbearbeitungswerkzeuge ausgestellt.

Durch mehrere Dioramen und Modelle wird der Arbeitsablauf vom Holzeinschlag im Schwarzwald bis zur Zusammenstellung der riesigen Flöße beeindruckend anschaulich.

Im gegenüberliegenden Außenbereich des Museums sehen Sie neben dem Informationspavillon einige Stämme in Originalgröße, die früher geflößt wurden. Auch ein "Backhäuschen" fehlt nicht, in dem die dickeren Zweige der Korb- und Silberweiden gedämpft wurden. So wurden die Zweige geschmeidig genug, um die Flöße mit Ihnen zusammenzubinden.

Hier wurde auch ein Freizeitbereich eingerichtet, der mit Spiellandschaften, Ruuhebereichen und Sitzgelegenheiten zum Verweilen einlädt.

Im Museum "Arbeit am Rhein" in Elchesheim-Illingen und im Rheinauemuseum in Neuburg finden Sie andere bedeutende Berufe der Bevölkerung am Oberrhein dargestellt.

Öffnungszeiten

Februar bis Dezember
jeden 1. So im Monat
von 14 bis 17 Uhr

Januar: geschlossen

Kontakt

Flößereimuseum Steinmauern
Hauptstraße 82 - Postfach 51
D-76479 Steinmauern

Tel.: +49 (0)7222/9275-0
Fax: +49 (0)7222/9275-20
e-mail:museum@steinmauern.de
www.steinmauern.de

Download

Die große Zeit der Flößer
(pdf, 600 kb)

Impressum